Eliteschüler des Sports

 

Design und Realistaion

 

Die Skulptur:

 

Die Eliteschulen und die Eliteschülern sollten gleichermaßen herausgestellt werden. Das Ergebnis ist eine zweigeteilte Skulptur, die die Synerien zwischen Eliteschulen und ihren Schülern symbolisiern, die dann entsprechend zu den Erfolgen führen.

 

Die Kriterien:

 

„Die „Eliteschüler des Sports“ zeichnen sich durch überragende sportliche Leistungen aus. Dabei spielt neben Nominierungen für Nationalmannschaften, internationalen Erfolgen und Bestleistungen auch der hohe Trainingsaufwand eine Rolle. Zielstrebigkeit, ein professionelles Engagement und gute schulische Leistungen sind ebenfalls entscheidende Gründe für eine Auszeichnung. Durch Ihre Persönlichkeit sind sie darüber hinaus für die anderen Schüler Vorbilder. Als weitere Faktoren werden besondere Leistungen, wie etwa große Leistungssprünge, ein gelungenes Comeback nach Verletzungen, großer finanzieller Eigenaufwand oder soziales Engagement herangezogen. Die „Eliteschüler des Sports“ haben zudem eine gute Perspektive hinsichtlich erfolgreicher Teilnahmen an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften.“ Quelle: alt.dosb.de

 

Die Preisträger:

 

2017  Tabea Alt (1.Platz-Turnen)
2016  Max Heß (1.Platz-Dreisprung)
2015  Pauline Grabosch und Emma Hinze
(1.Platz-Bahnradsport)
2014  Andreas Wellinger (1. Platz-Skispringen)
2013  Tom Kierey (Para-Kanu)
2012  Saskia Langer (Rennrodeln)
2011 Gesa Krause (Leichtathletik/Lauf) und Tom
Liebscher (Kanurennsport)
2010  Johannes Rydzek (Nordische Kombination)
2009  Franziska Weber (Kanurennsport) und
Marie-Sophie Hindermann (Turnen)

 

Kunde

DSGV  und DSOB

Anforderungen

jährliche Verleihung

| Copyright © GESTALTERATELIER WERNER BLUM